*
    Jan 11 2018

    Pensionäre sollten bei der Auswahl des Pensionsstalls auch auf die Sicherheit der Weiden achten

    Die Weide ist die Visitenkarte eines Stalls

    Wer sein Pferd liebt und es nicht beim Haus unterstellen kann, für den spielt die Sicherheit der Infrastruktur eine entscheidende Rolle sich für oder gegen einen Pensionsstall zu entscheiden. Grosses Gefahrenpotenzial für die Gesundheit der Pferde lauert häufig auf unzureichend oder mangelhaft eingezäunten Weiden.  Daher lohnt es sich auf jeden Fall bestehende Weideflächen kritisch auf Sicherheitsmängel zu überprüfen.  Auch für die Pensionsstallbetreiber haben sicher eingezäunte Weiden hingegen nur Vorteile. Zum einen gewähren sie die Sicherheit der Pferde und sind gleichzeitig eine Visitenkarte für den ganzen Betrieb, die jederzeit auch bereits von aussen sichtbar ist.

    Der tägliche Weidegang gehört zur artgerechten Haltung von Pferden. Umhertollen, grasen, dösen, den direkten Sozialkontakt mit Artgenossen pflegen und dabei die fr

    mehr...

    Dez 14 2017

    «Christbaum fürs Pferd – ja oder nein?»

    Nach Weihnachten stellt sich die Frage – was soll mit dem Christbaum geschehen? Grünabfuhr oder doch lieber dem Pferd ein verspätetes Weihnachtsgeschenk machen? Schliesslich sieht man immer wieder Pferde, die in ihren Winterpaddocks zufrieden an einem Christbaum knabbern. Doch weisst du, dass das für deinen Vierbeiner auch gefährlich werden könnte?

    Grundsätzlich gilt, dass Tannenbäume und Fichten nicht auf dem natürlichen Speiseplan unserer Pferde stehen. Auch wenn nicht alle Arten gleich bedenklich sind, so haben sie doch etwas gemeinsam: Harze und ätherische Öle. Diese können giftig und stark leber- und nierenschädigend sein und Koliken verursachen. Hinzu kommt, dass der Christbaum zusätzlich mit Pestiziden behandelt sein könnte, was den Stoffwechsel des Pferdes noch zusätzlich belastet. Auch Wachsresten und Fremdkörper wie Drahtklammern, Lametta oder Kugeln können schlimme Verletzungen verursachen. Immer wieder

    mehr...

    Neu erhältlich bei uns im Shop bezüglich Pferdefütterung ist das Buch von Conny Röhm «Rashid und Purzel's 31 Goldene Regeln zum Glücklich Füttern». Jenseits von jedem Fütterungs-Chichi befasst es sich mit den Kernfragen der Ernährung von Pferden: dem Verstehen und dem Respektieren des Pferdes, seinen Bedürfnissen und seinen besonderen Anforderungen an die Fütterung und Haltung. Aber auch mit der Verantwortung des Besitzers gegenüber dem Tier.

    Erhältlich im Shop www.proequi.ch

    Dez 07 2017

    Nr. 1 Das Friendly Game

    In diesem Spiel geht es darum, deinem Pferd zu versichern, dass du ihm nicht wehtun wirst, selbst wenn du es könntest. Neben der positiven Beeinflussung des Streichelns provozieren wir das Pferd mit Situationen in denen es Angst hat und beweisen ihm, dass diese es nicht verletzen werden. Du solltest es überall anfassen und streicheln können, Seile um seine Beine, auf seinen Rücken oder über seinen Kopf schwingen, um es herumhüpfen... das Geheimnis liegt im Rhythmus bis es realisiert, dass es nichts zu befürchten hat und stehen bleiben kann. Viele Pferde, auch wenn sie jahrelang geritten wurden, haben nie die Gelegenheit erhalten, sich richtig mit dem Sattel anzufreunden. Du kannst das „Friendly Game“ mit der Satteldecke und dem Sattel spielen, indem du sie leicht auf seinen Rücken und wieder herunter schwingst bis das Pferd sich dabei wohlfühlt. Zwei Dinge sind hier sehr wichtig: Das eine ist, dass während du dem Pferd erlaubst zu driften, es dich

    mehr...

    Unsere Pferdesenioren – Normale altersbedingte Veränderungen des Körpers

    Stellen wir uns einen Pferdesenior vor, so denken wir an ein Pferd mit etwas längerem Fell, welches mager und mässig bemuskelt ist. Die Pupille haben einen gräulichen Schimmer und ist nicht mehr tiefschwarz wie einst.

    Fell:

    Wie wir Menschen ergrauen die Pferde im Alter in der Gesichtspartie. Zudem entwickeln viele Pferde ein längeres Fell. Dies kann die Folge der erhöhten Empfindlichkeit auf Kälte sein oder auch krankhaft durch ein Cushing Syndrom verursacht werden. Auch die Senioren wechseln im Frühling ihr Winterfell vollständig, ansonsten muss wiederum an ein Cushing Syndrom gedacht werden.

    Augen:

    Bei Pferden ab 18 Jahren fällt eine Grauverfärbung, bzw. eine Trübung der Augen auf. Diese entsteht durch eine andauernde Neubildung und Aushärtung von Kollagenfasern in der Augenlinse und wird als nukleäre Sklerose oder umgangssprachlich als Alterskatarakt bezeichnet.

    mehr...

      Service + Hilfe Button
      blockHeaderEditIcon

      Service & Hilfe

      Häufig gestellte Fragen

      Bankverbindung

      Kontakt

      Weiterbildungsgutschein

      proEqui Button
      blockHeaderEditIcon
      Benutzername:
      User-Login
      Ihr E-Mail